Petr Beranek

Petr Beranek – Waiting for good times

Interview mit Petr Beranek

1. Hat die Pandemie – Situation einen Einfluss auf dein Schaffen?
Also in der Kreation nicht wirklich. Im Atelier bin ich während der Kreation alleine während der Pandemie und auch vor – und nachher. Ich habe weniger Besuch im Atelier von Interessenten während der Pandemie als vorher.

2. In welcher Weise prägen tages-, gesellschafts- und wirtschaftspolitische Themen dein Schaffen?
Ich nehme vermehrt Bildthemen, Aussagen und Artikel der Pandemie auf und verarbeite sie in meinen Bildern. Oder auch ich betitle Bilder mit Wörtern aus diesem Thema. Somit entsteht ein momentaner Augenblick, den ich später sehr genau einer Zeit der Kreation des Werkes zuordnen kann.

3. Wie definierst du deinen Beruf als Künstlerin / als Künstler?
Künstler ist, wer kunstschaffend ist. Eine künstlerische Tätigkeit ist „immer dann gegeben, wenn eine persönlich eigenschöpferische Tätigkeit in einem umfassenden Kunstfach, in meinem Fall in der darstellenden Kunst aufgrund künstlerischer Begabung oder Willen entfaltet wird.

4. Wo siehst du die Aufgabe der Kunst im gesellschaftlichen Kontext?
Ich bin fest davon überzeugt, dass Kunst eine Auflockerung oder Beeinflussung unserer Sicht auf verschieden Sachen im täglichen Leben bewirken kann. Sie kann uns auch zu einem besseren Menschen erziehen, der eine offenere Ansicht auf das Leben hat. Und es kann uns sensibler für Eindrücke aus dem Leben machen.

5. Wie wichtig sind öffentliche Reaktionen für dich und dein Schaffen?
Diese sind sehr wichtig für mich. In dem ich Ausstellungen mache oder an Kunstmessen teilnehme, kann ich Werke verkaufen. Wenn ich dann oft die Werke liefere nimmt es mich Wunder, wo beim Käufer das Werk installiert wird. Der Verkauf gibt mir eine Wertschätzung meiner Kunst und ermöglicht mir weitere Materialien für meine Kunst und meine Ausgaben im täglichen Leben zu bewältigen.

6. Welches ist dein persönliches Highlight in diesem besonderen Jahr 2020?
2018 haben ein Freund und ich eine Produzentengalerie gegründet; wir hatten damit zunehmend Erfolg. Im 2020 kam ein massiver Dämpfer. Unsere Ausstellungen mit der Galerie, wie auch meine persönlichen mussten wir verschieben bzw. annullieren. Trotzdem ist es uns gelungen, dass wir als Galerie und Künstler-Duo in Frankreich, Schweiz und Deutschland wahrgenommen wurden. Ich persönlich wurde zur Ausstellung von meinen Gumprints in der Fondation Fernet-Branca Saint-Louis/F eingeladen.


Zum Bild

Waiting for good times, 2020, Gumprint/Acryl/Monotypie auf Leinwand, 100 x 100 cm


Weitere Werke und Kontakt

Petr Beranek unter www.beranek-art.com



Zurück zur Übersicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.